UPDATE-MATERIAL II

SIND MORMONENFÜHRER IMMER NOCH GESALBTE KÖNIGE? Auf Seite 416 dieses Buches zeigten wir auf, dass der Versuch der Kirche, die Tatsache zu unterdrücken, dass Joseph Smith gesalbter König war, misslungen war und dass Mormonengelehrte beginnen zuzugeben, dass der Vorwurf wahr ist. Vor kurzem räumte D. Michael Quinn ein, dass Joseph Smiths Schreiber, William Clayton, diese Sache in seinem Tagebuch aufzeichnete und dass eine Offenbarung, die dem Rat der Fünfzig gegeben wurde, diese Angelegenheit erwähnte:

 

„Dies führt zum höchsten Amt im symbolischen Königreich Gottes auf Erden, wie es sich im Rat der Fünfzig verkörpert. William Clayton berichtete in seinem Tagebuch, dass in der Versammlung des Rates der Fünfzig am 11. Aprl 1844 ‚Präs. Joseph, unser Prophet, Priester & König unter Hosiannas erwählt wurde.’… Obwohl vorgeschlagen worden ist, dass William Mark’s Aussagen sich eher auf herkömmliche HLT-Tempelriten bezogen als auf eine theokratische Zeremonie, unterstützen die Beweise diesen Einwand nicht. Neben dem zeitgenössischen Bericht von William Clayton und einigen erinnerten Beschreibungen von William Marks erklärt die Offenbarung an den Rat der Fünfzig am 27. Juni 1882 auch, dass Gott Joseph Smith Jun. berief, ‚ein Prophet, Seher und Offenbarer für meine Kirche und mein Königreich zu sein, und König und Regent über Israel zu sein.’“ (Brigham Young University Studies, Winter 1980, Seite 186)

 

Auf Seite 418 dieses Buches präsentierten wir Beweise, die zeigen, dass Präsident Taylor am 4. Februar 1885 zum König gemacht wurde. Dr. Quinn bestätigt, dass John Taylor zum König gesalbt wurde, und zitiert folgendes aus einem „Manuskript in Franklin D. Richards Miscellaneous Papers, Church Archives“:

 

„…Präsident Taylor erklärte das Thema des Rates, wies Brd. Nuttal an, eine Offenbarung vorzulesen, von der er sagte, dass er sie vor mehr als einem Jahr empfing, die von ihm forderte, gesalbt & und als König, Priester und Regent über Israel auf Erden eingesetzt zu werden – über Zion & das Königreich Christi, unserem König der Könige… F. M. L. stellte denn Antrag, dass wir daran gehen sollten, den Forderungen der Offenbarung zu gehorchen, als wir uns in unsere priesterlichen Gewänder kleideten. E. Snow sprach das Gebet, als F. M. Lyman nach der üblichen Zeremonie im Kreis betete. L. Snow weihte eine Flasche mit Öl. Ratgeber Cannon salbte Präsident John Taylor und wir alle legten die Hände auf den Präs. & Geo. Cannon siegelte die Salbung gemäß einer geschriebenen Formel, die vorbereitet worden war.“ (Brigham Young University Studies, Winter 1980, Seite 187)

 

Auf Seite 188 desselben Artikels liefert Dr. Quinn einen Indizienbeweis, dass Joseph F. Smith, der sechste Präsident der Kirche, ebenfalls zum König gesalbt wurde:

 

„Obwohl der Rat der Fünfzig nach 1884 nicht zusammenkam, könnten Mitglieder der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf diese theokratische Ordinierung für die Präsidenten der Kirche vollzogen haben, die John Taylor folgten. Auf jeden Fall redete John W. Taylor, früheres Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel und einer der letzten Männer, die zum Rat der Fünfzig zugelassen wurden, Präsident Joseph F. Smith 1911 in einem Brief betreffs des Rates der Fünfzig mit ‚Prophet, Präsident und König’ an.“

 

Obwohl wir nicht wirklich beweisen können, dass der Präsident der Mormonenkirche immer noch zum König gesalbt wird, macht Apostel Bruce R. McConkie es deutlich, dass er in Wirklichkeit „der irdische König“ ist:

 

„1. Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, wie sie jetzt zusammengesetzt ist, ist das Königreich Gottes auf Erden… Die Kirche und das Königreich sind ein und dasselbe…

Die Kirche (oder das Königreich) ist keine Demokratie… Die Kirche ist ein Königreich. Der Herr Jesus Christus ist der Ewige König und der Präsident der Kirche ist das Mundstück Gottes auf Erden, ist der irdische König. All Dinge kommen vom König des Königreiches im Himmel durch den König der Königreiche auf der Erde zur Kirche.“ (Mormon Doctrine, 1979, Seite 415-16)

BERICHTE DES RATES DER FÜNFZIG IMMER NOCH UNTERDRÜCKT. D. Michael Quinn, einer der besten Gelehrten der Kirche, hat eine Menge Forschungsarbeit über den Rat der Fünfzig geleistet. Aber unglücklicherweise wurde Dr. Quinn nicht erlaubt, auf wichtige Berichte in Bezug auf diese geheime Organisation zuzugreifen:

 

Diese Lehren Joseph Smiths an den Rat der Fünfzig, die nirgendwo sonst gefunden wurden, füllen Hunderte von Seiten. Am 16. März 1880 wurden fast 200 Seiten der Protokolle des Rates nur in Bezug auf seinen’ Ursprung und seine Gründung’ dem Präsidenten John Taylor, Joseph F. Smith und Franklin D. Richards vorgelesen… Joseph F. Smith schrieb, dass die Anweisungen des Propheten von 1844 an den Rat der Fünfzig ‚großartig & gottähnlich’ waren.

Als Joseph Smith nach Carthage, Illinois, zu seiner letzten Inhaftierung ging, verlor die Kirche fast diese umfangreichen Belehrungen des Propheten an den Rat der Fünfzig… Joseph Smith sagte William Clayton, dass er die Berichte entweder verbrennen oder vergraben sollte. William Clayton vertraute darauf, dass ruhigere, vernünftigere und sicherere Zeiten für die Heiligen der Letzten Tage kommen würden, und deshalb bewahrte er die Berichte für zukünftige Generationen. Obwohl sie gegenwärtig nicht erhältlich sind, sind diese Lehren Joseph Smiths und seiner Nachfolger im Rat der Fünfzig ein weit größeres Vermächtnis an die Heiligen der Letzten Tage als die oft weltlichen Aktivitäten des Rates selbst.“ (Brigham Young University Studies, Winter 1980, Seite 192)

 

Als Dr. Quinn im John Whitmer Historical Association Journal, Bd. 1, 1981, S. 17, schrieb, sprach er von „immer noch nicht zugänglichen Protokollen des Rates der Fünfzig. Diese Protokolle befinden sich in den Gewölben des Büros der Ersten Präsidentschaft.“ Obwohl Quinn bei seiner Forschungsarbeit wegen der Kirchenpolitik der Unterdrückung behindert worden ist, hat er einiges sehr wichtiges Material in Bezug auf den Rat der Fünfzig hervorgebracht. Eine interessante Sache, die er aufzeigte, ist „die Unterordnung des Rates der Fünfzig der Kirchenautorität“:

 

Manchmal war der Rat der Fünfzig sogar ein Nachbeter von vorhergehenden Entscheidungen der Ersten Präsidentschaft und des Kollegiums der Zwölf Apostel.

Von Anbeginn an dirigierte die HLT-Präsidentschaft und die Apostel den Rat der Fünfzig zu vorherbestimmten Schlüssen… Das auffallendste Beispiel dieser Nachbeterqualität des Rates der fünfzig trug sich im Oktober 1882 zu. Die Erste Präsidentschaft und das Kollegium der Zwölf diskutierte am 4. Oktober, wer der Kandidat für Utahs Abgeordneten im Kongress sein sollte, und am Morgen des 11. Oktober 1882 stimmten die Präsidentschaft und Apostel, dass John T. Caine der Abgeordnete sein sollte. Drei Stunden später kam auf Weisung der HLT-Hierarchie der Rat der Siebzig zusammen, diskutierte darüber, wer der Abgeordnete für den Kongress sein sollte, ‚nominierte’ John T. Caine und berief ein Komitee, um das nominierende Komitee der politischen Partei der Kirche, der People’s Party, zu informieren.

Mitglieder des Rates der Fünfzig, die nicht in der Ersten Präsidentschaft oder im Kollegium der Zwölf waren, wussten wahrscheinlich nicht von dem Ausmaß, mit dem die Autoritäten die Versammlungen des Rates der Fünfzig manipulierten, so dass sie zu vorher festgelegten Entscheidungen kamen. Deshalb entwickelten die unverdorbenen Ratsmitglieder unrealistische Ansichten… Selbst Apostel Lyman Wight übertrieb die Wichtigkeit des Rates der Fünfzig, da seine langen Abwesenheiten von Nauvoo verhinderten, dass er das Ausmaß sehen konnte, mit dem die Präsidentschaft und die Apostel eine Schattenregierung hinter der Schattenregierung des Rates der fünfzig bildete. Diese übermäßig begeisterten Rat-der-Fünfzig-Mitglieder verstanden einfach nicht, dass die Mormonenhierarchie in Kirche und Königreich höher stand und keinen Rivalen zuließ.“ (Brigham Young University Studies, Winter 1980, Seite 174, 176-177)

 

Obwohl wir nicht mit allen Bemerkungen einverstanden sein können, die Dr. Quinn in seinem Artikel macht, meinen wir, dass er denen einen wahrhaft guten Beitrag geliefert hat, die den Rat der Fünfzig und seine Rolle, Mormonenführer zu Königen zu machen, verstehen wollen.



weiter
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 19211 Besucher (44157 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=