Gefälschter Brigham

Gefälschter Brigham“

 

Brigham Young hatte keine Absicht, sich dem Gesetz zu unterwerfen. Der Warsaw Signal berichtete folgendes:

 

Der beste Witz der Saison wurde letzte Woche von den Heiligen am Hilfsmarschall für Illinois vorgeführt. Es scheint, dass Brigham Young und andere Heilige zum späten Termin des Provinzialgerichts der Vereinigten Staaten in Springfield wegen Geldfälscherei angeklagt wurden. Am Dienstag letzter Woche ging der Hilfsmarschall in Begleitung von acht aus der Hancock-Wache und Mr. Benson... zum Tempel... und bald zeigte Mr. Benson auf Brigham, der von einigen Damen begleitet wurde, wie er dabei war, in eine Kutsche zu steigen. Der Marschall ging sofort hinzu und verhaftete ihn. Als die Heiligen erfuhren, was geschehen war, versammelten sie sich um den Gefangenen und schworen, dass er nicht aus der Stadt gebracht werden würde... Nach beträchtlichem Getöse begannen die Heiligen abzukühlen und der Gefangene wurde zur Taverne gebracht. Die Heiligen begannen nun lange Gesichter zu zeigen und schienen sehr betroffen... Als der Beamte und seine Truppe mit ihrem Schützling davon zogen, brachen sie in solchen Äußerungen aus wie: 'Lebe wohl, Bruder Brigham!' 'Wir hoffen, dass du bald zurückkehrst!' 'Möge der Herr dich segnen, Bruder Brigham, und dir eine sichere Befreiung gewähren!'... Bei der Ankunft in Carthage wurde der Gefangene.. sorgfältig bewacht... G. W. Thatcher ging hinein, um ihn zu sehen. Bald kehrte er mit einem sehr wissenden Blick zurück und bestätigte, dass es dort keinen Brigham Young gäbe und der Gefangene wäre eine ganz andere Person. - Eine Untersuchung wurde vorgenommen und sicher genug stellte sich heraus, dass die Heiligen, indem sie den Mantel und den Hut des Apostels einem Mann überwarfen, der ihm in Figur und Erscheinung ähnelte, zuerst Mr. Benson täuschten und dann, indem sie ihre Rolle gut spielten, das Aufkommen jeden Verdachts in den Köpfen eines jeden in der Kompanie verhinderten, so dass sie das falsche Schwein bei den Ohren packten. - Als der Marschall erfuhr, dass er getäuscht worden war, entließ er den Gefangenen und sagt jetzt: 'Die Heiligen können ihren Hut behalten.'“ (Warsaw Signal, 31. Dez. 1845)

 

Ein weiterer Artikel auf derselben Seite enthielt folgende Information: „Der US-Marschall kehrte, nachdem er in Nauvoo jämmerlich geprellt worden war, zur Stadt zurück, um den echten Brigham zu kriegen, aber es ging nicht. Natürlich konnte Brigham nicht gefunden werden.“

Obwohl Brigham Young leugnete, dass er des Geldfälschens schuldig war, gab er in der History of the Church zu, dass er den US-Marschall hereingelegt hatte. Unter dem Datum des 23. Dezember 1845 finden wir folgendes:

Ein Uhr fünf nachmittags. Almon W. Babbitt kam in den Tempel und informierte mich, dass einige Bundesbeamte aus Springfield in Begleitung von mehreren staatlichen Soldaten in der Stadt wären, um einige von den Zwölfen, insbesondere Amasa Lyman und mich zu verhaften...

William Miller setzte meinen Hut auf und legte sich Bruder Kimballs Mantel um und ging die Treppe hinunter, um dem Marschall und seinen Helfern an der Tür zu begegnen. Als er dabei war, in meine Kutsche zu steigen, verhaftete ihn der Marschall auf Grund eines Haftbefehls vom Gericht der Vereinigten Staaten, mit der Anklage, die Münze der Vereinigten Staaten gefälscht zu haben...

Der Marschall kehrte in die Hamilton's Taverne ein... William Backenstos wurde hereingerufen und er sagte ihnen, dass William Miller nicht Brigham Young war...

Acht Uhr zwanzig. Ich verließ den Tempel verkleidet und kurz nachdem die Brüder Heber C. Kimball, Parley P. Pratt, George A. Smith und Amasa Lyman gegangen waren, um sich den ärgerlichen Haftbefehlen unserer Verfolger zu entziehen.“ (History of the Church, Bd. 7, Seite 549-551)

 

Brigham Young hatte das Gefühl, dass dies einer der „besten Späße“ war, „die je ausgeheckt wurden“. In einer Ansprache, die am 23. Juli 1871 gegeben wurde, sagte er: „Ich bekenne mich nicht, ein großer Spaßmacher zu sein, aber ich halte folgendes für einen der besten Späße, die je ausgeheckt wurden... Ich erfuhr, dass eine Truppe um den Tempel herum lauerte und dass der Marschall der Vereinigten Staaten darauf wartete, dass ich herunter kam... Ich sah Bruder William Miller sich an die Wand lehnen... Ich sagte zu ihm: 'Bruder William... werden Sie hingehen und einfach tun, was ich Ihnen sage? Wenn Sie wollen, werde ich sie hereinlegen...

Gerade als Bruder Miller die Kutsche betrat, schritt der Marschall auf ihn zu... Sie gingen beide zum Mansion House. Dort waren meine Söhne... und Bruder Heber C. Kimballs Jungen... alle schienen auf einmal zu verstehen und nahmen an einem Spaß teil. Sie folgten der Kutsche... und sammelten sich um Bruder Miller mit Tränen in ihren Augen und sagten: Vater, oder Präsident Young, wo gehst du hin?' Bruder Miller sah sie freundlich an, aber gab keine Antwort und der Marschall dachte wirklich, dass er 'Bruder Brigham' hatte. So ging es weiter, bis ein abgefallener Mormone... den Wirt fragte, wo Brigham Young wäre. Der Wirt sagte, wobei er über den Tisch auf Bruder Miller zeigte: 'Das ist Mr. Young.' Thatcher entgegnete: 'Wo? Ich kann niemanden sehen, der wie Brigham aussieht.'... der Marschall, in Rage, ging aus dem Raum, gefolgt von Bruder Miller... und dies ist der wahre Kern der Geschichte des 'gefälschten' Brigham, so weit ich mich erinnern kann.“ (Journal of Discourses, Bd. 14, Seite 218-219)

weiter

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 19745 Besucher (45831 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=